CO2-neutraler Versand
 Kostenloser Versand ab 29€ Bestellwert (via DHL)
 Sicheres Bezahlen durch SSL-Verschlüsselung

Bellamy's Reserve Rum

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
BELLAMY'S Reserve Rum Guatemala Cask Finish
BELLAMY'S Reserve Rum Guatemala Cask Finish
Inhalt 0.7 l (99,99 € * / 1 l)
69,99 € *
NEU
BELLAMY'S Reserve Rum Belize Cask Finish
BELLAMY'S Reserve Rum Belize Cask Finish
Inhalt 0.7 l (95,23 € * / 1 l)
66,66 € *
NEU
BELLAMY'S Reserve Rum Jamaica Cask Finish
BELLAMY'S Reserve Rum Jamaica Cask Finish
Inhalt 0.7 l (119,04 € * / 1 l)
83,33 € *
NEU
BELLAMY'S Reserve Rum Guyana Cask Finish
BELLAMY'S Reserve Rum Guyana Cask Finish
Inhalt 0.7 l (158,73 € * / 1 l)
111,11 € *
NEU
BELLAMY'S Reserve Rum Guadeloupe Cask Finish
BELLAMY'S Reserve Rum Guadeloupe Cask Finish
Inhalt 0.7 l (111,10 € * / 1 l)
77,77 € *

Mit Bellamy’s Reserve Rum stellt die Perola GmbH ihre erste eigene Rum-Marke vor: Bellamy’s Reserve Rum konzentriert sich auf Finishes hervorragender Rums in ausgewählten Ex-Rum-Fässern großer Destillen und noch größerer Rum-Nationen. Die erste Serie mit acht Jahre altem Barbados Rum finished in Fässern aus Belize, Guyana (Enmore), Jamaica, Guadeloupe und Guatemala beziehen Sie jetzt auch direkt über unseren Shop.

Rum Cask finished Rum

Finishes in außergewöhnlichen Fässern sind keine neue Erfindung: Ehemalige Sherry und Port Casks werden regelmäßig für einige Monate mit Rum befüllt, auch Ex-Cognac oder -Weinfässer kennt man in der Szene für hervorragende gereifte Rums. Das Team von Perola wollte den Rum noch mehr auf seine bestehenden Stärken hin ausbauen – durch die Vermählung von charaktervollen Rums mit Fässern, die zuvor selbst sehr ausdrucksstarke Rums beherbergten, erhält man komplexe Destillate, die die Vorzüge gleich zweier Rums in sich tragen.

Für die erste Rum-Serie holten wir uns einen 8 Jahre alten Barbados-Rum ins Haus und verteilten ihn auf fünf Fässer, in denen er dann bis zu 22 Monate weiterreifen durfte. Die Ex-Rum-Casks stammen aus Belize (Travellers Distillery), Guyana (Enmore Distillery), Jamaica, Guadeloupe (Bellevue Distillery) und Guatemala (Darsa Distillery) und verleihen dem Barbados Rum komplett unterschiedliche Ausprägungen: So besitzt der Jamaica Cask Finish noch immer die Aromen von Kokos und Vanille des Barbados Rums und wird ergänzt um die estrig-fruchtigen Rumtopf-Noten des Fasses aus Jamaica. Der Guadeloupe zieht angenehm subtile Rauchnoten aus seinem Cask Finish und das Fass der seit 1993 geschlossenen Enmore Distillery verleiht dem Rum eine immense Komplexität und spannende Noten von Gewürzen und dunkler Schokolade.

Rum-Abfüllung in Handarbeit

Bellamy’s Reserve Rum setzt komplett auf Handarbeit: das Perola-Team hat nach dem Motto „Learning by doing“ eigenhändig die Fässer für die Lagerung vorbereitet, den Reifeprozess überwacht und die Flaschen erst Tage vor der Veröffentlichung auf der Pueblo del Ron abgefüllt. „Viel über die Fassreifung haben wir auf der Reise zur ersten Abfüllung gelernt.“ erklärt Geschäftsführer Arno Schmid-Egger. „Wenn man regelmäßig verkostet, wie sich der Rum im Fass verändert, bekommt man auch ein ganz anderes Gefühl für die Entwicklung des Rums im Fass.“

Die neuerworbenen Erkenntnisse werden direkt auf die nächste Generation von Bellamy’s Reserve Rums angewendet: die nächste Serie reift bereits im Lagerhaus der Perola GmbH, weitere sind in Planung: „Da warten noch einige Überraschungen, selbst für erfahrene Rum-Kenner.“ Die erste Serie, die gibt’s allerdings nur einmal: je etwa 300 Flaschen pro Sorte, jede Variante ist ein Single Cask Finish – und jetzt schon heiß begehrt: „Die ersten Vorbestellungen kamen bereits, als Kunden nur zufällig die Fässer im Lager gesehen haben. Dieses Vertrauen in den Erstling motiviert natürlich ungemein.“.

Über Samuel Bellamy

Der Name „Bellamy’s Reserve Rum“ stammt übrigens von einem anderen Self-Made-Man: Samuel Bellamy gilt bis heute als der erfolgreichste Pirat aller Zeiten – und das, obwohl seine Kapitänskarriere nur ein Jahr andauerte: 1716 kaperte er über 50 Schiffe und erbeutete mit seinem immensen Seemanns-Geschick Unmengen an Reichtümern. Sein einziges Ziel: Eine Hochzeit mit seiner geliebten Maria Hallett, deren Eltern ihn jedoch nicht als Schwiegersohn akzeptieren wollten, solange er nur ein einfacher Seemann war. Tragischerweise kam er auf dem Rückweg zu ihr ums Leben: Nur 150 Meter vor der Küste Cape Cods und 250 Meter Luftlinie vom Haus seiner Geliebten Maria entfernt, ging Bellamy zusammen mit seinem Flaggschiff, der Whydah Gally unter.

Mit Bellamy’s Reserve Rum stellt die Perola GmbH ihre erste eigene Rum-Marke vor: Bellamy’s Reserve Rum konzentriert sich auf Finishes hervorragender Rums in ausgewählten Ex-Rum-Fässern großer... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bellamy's Reserve Rum

Mit Bellamy’s Reserve Rum stellt die Perola GmbH ihre erste eigene Rum-Marke vor: Bellamy’s Reserve Rum konzentriert sich auf Finishes hervorragender Rums in ausgewählten Ex-Rum-Fässern großer Destillen und noch größerer Rum-Nationen. Die erste Serie mit acht Jahre altem Barbados Rum finished in Fässern aus Belize, Guyana (Enmore), Jamaica, Guadeloupe und Guatemala beziehen Sie jetzt auch direkt über unseren Shop.

Rum Cask finished Rum

Finishes in außergewöhnlichen Fässern sind keine neue Erfindung: Ehemalige Sherry und Port Casks werden regelmäßig für einige Monate mit Rum befüllt, auch Ex-Cognac oder -Weinfässer kennt man in der Szene für hervorragende gereifte Rums. Das Team von Perola wollte den Rum noch mehr auf seine bestehenden Stärken hin ausbauen – durch die Vermählung von charaktervollen Rums mit Fässern, die zuvor selbst sehr ausdrucksstarke Rums beherbergten, erhält man komplexe Destillate, die die Vorzüge gleich zweier Rums in sich tragen.

Für die erste Rum-Serie holten wir uns einen 8 Jahre alten Barbados-Rum ins Haus und verteilten ihn auf fünf Fässer, in denen er dann bis zu 22 Monate weiterreifen durfte. Die Ex-Rum-Casks stammen aus Belize (Travellers Distillery), Guyana (Enmore Distillery), Jamaica, Guadeloupe (Bellevue Distillery) und Guatemala (Darsa Distillery) und verleihen dem Barbados Rum komplett unterschiedliche Ausprägungen: So besitzt der Jamaica Cask Finish noch immer die Aromen von Kokos und Vanille des Barbados Rums und wird ergänzt um die estrig-fruchtigen Rumtopf-Noten des Fasses aus Jamaica. Der Guadeloupe zieht angenehm subtile Rauchnoten aus seinem Cask Finish und das Fass der seit 1993 geschlossenen Enmore Distillery verleiht dem Rum eine immense Komplexität und spannende Noten von Gewürzen und dunkler Schokolade.

Rum-Abfüllung in Handarbeit

Bellamy’s Reserve Rum setzt komplett auf Handarbeit: das Perola-Team hat nach dem Motto „Learning by doing“ eigenhändig die Fässer für die Lagerung vorbereitet, den Reifeprozess überwacht und die Flaschen erst Tage vor der Veröffentlichung auf der Pueblo del Ron abgefüllt. „Viel über die Fassreifung haben wir auf der Reise zur ersten Abfüllung gelernt.“ erklärt Geschäftsführer Arno Schmid-Egger. „Wenn man regelmäßig verkostet, wie sich der Rum im Fass verändert, bekommt man auch ein ganz anderes Gefühl für die Entwicklung des Rums im Fass.“

Die neuerworbenen Erkenntnisse werden direkt auf die nächste Generation von Bellamy’s Reserve Rums angewendet: die nächste Serie reift bereits im Lagerhaus der Perola GmbH, weitere sind in Planung: „Da warten noch einige Überraschungen, selbst für erfahrene Rum-Kenner.“ Die erste Serie, die gibt’s allerdings nur einmal: je etwa 300 Flaschen pro Sorte, jede Variante ist ein Single Cask Finish – und jetzt schon heiß begehrt: „Die ersten Vorbestellungen kamen bereits, als Kunden nur zufällig die Fässer im Lager gesehen haben. Dieses Vertrauen in den Erstling motiviert natürlich ungemein.“.

Über Samuel Bellamy

Der Name „Bellamy’s Reserve Rum“ stammt übrigens von einem anderen Self-Made-Man: Samuel Bellamy gilt bis heute als der erfolgreichste Pirat aller Zeiten – und das, obwohl seine Kapitänskarriere nur ein Jahr andauerte: 1716 kaperte er über 50 Schiffe und erbeutete mit seinem immensen Seemanns-Geschick Unmengen an Reichtümern. Sein einziges Ziel: Eine Hochzeit mit seiner geliebten Maria Hallett, deren Eltern ihn jedoch nicht als Schwiegersohn akzeptieren wollten, solange er nur ein einfacher Seemann war. Tragischerweise kam er auf dem Rückweg zu ihr ums Leben: Nur 150 Meter vor der Küste Cape Cods und 250 Meter Luftlinie vom Haus seiner Geliebten Maria entfernt, ging Bellamy zusammen mit seinem Flaggschiff, der Whydah Gally unter.

Zuletzt angesehen