CO2-neutraler Versand
 Kostenloser Versand ab 29€ Bestellwert (via DHL)
 Sicheres Bezahlen durch SSL-Verschlüsselung

Monkey 47 Gin

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
TIPP!
MONKEY 47 Schwarzwald Dry Gin
MONKEY 47 Schwarzwald Dry Gin
Inhalt 0.5 l (69,98 € * / 1 l)
34,99 € *
MONKEY 47 Schwarzwald Dry Gin & 6 x Fever Tree Tonic Set
MONKEY 47 Schwarzwald Dry Gin & 6 x Fever Tree...
Inhalt 1.7 l (26,47 € * / 1 l)
44,99 € * zzgl.
Pfand
MONKEY 47 Schwarzwald Dry Gin 6-Miniaturen-Set
MONKEY 47 Schwarzwald Dry Gin 6-Miniaturen-Set
Inhalt 0.3 l (113,30 € * / 1 l)
33,99 € *
MONKEY 47 Schwarzwald Dry Gin in Holzkiste
MONKEY 47 Schwarzwald Dry Gin in Holzkiste
Inhalt 0.5 l (89,98 € * / 1 l)
44,99 € *
MONKEY 47 Schwarzwald Dry Gin Miniatur
MONKEY 47 Schwarzwald Dry Gin Miniatur
Inhalt 0.05 l (119,80 € * / 1 l)
5,99 € *
MONKEY 47 Schwarzwald Sloe Gin
MONKEY 47 Schwarzwald Sloe Gin
Inhalt 0.5 l (69,98 € * / 1 l)
34,99 € *

Monkey 47 Gin: Ein Brand aus dem Schwarzwald

Monkey 47 ist wohl eine der am bekanntesten, aus Deutschland stammenden Gin-Marken. Seitdem er im Jahr 2011 bei einer Blindverkostung auf der International Wine & Spirits Competition (IWSC) zum besten Gin der Welt ernannt wurde, wurde Gin in Deutschland zunehmend populärer. Der Monkey 47 Gin wurde auf der Grundlage eines Rezeptes eines britischen Air Force Wing Commanders, der in den 1950er Jahren in Deutschland stationiert war und nach seiner Karriere im Schwarzwald das Restaurant "Zum wilden Affen" eröffnete, hergestellt. Der ungewöhnlichen Name geht darauf zurück, dass der Commander beim Aufbau des Berliner Zoos half und dort einen Javaneraffen adoptierte. Das Rezept für den selbstgemachten Gin, den er dort verkauft haben soll, entdeckte Monkey 47 Mitgründer Alexander Stein später wieder und kreierte nach dem Vorbild sogar mehrere, unterschiedliche Gins. Aufgrund der Erinnerung an das alte Rezept und den Affenliebhaber, von dem es stammt, kam die Flasche zu dem Affen auf ihrem Label und der Gin zu seinem Namen. Die 47 steht dabei allerdings nicht für die 47 bei der Herstellung verwendeten Gewürze, sondern für die 47% Volumenprozent, die der Brand vorzuweisen hat.

Über die Black Forest Distillers

Verantwortlich für den außergewöhnlichen Tropfen sind zwei absolute Quereinsteiger in der Gin-Produktion: der ehemalige Nokia Manager Alexander Stein und der vormalige Verleger und Hochschullehrer Christoph Keller. Beide sind jedoch begeisterte Gin-Liebhaber und beschlossen in der Stählemühle bei Eigeltingen einen eigenen Gin zu produzieren. Christoph Keller wurde vom Gault-Millau (einem Restaurantführer) sogar zu einem der 50 besten Brenner der Welt gekürt. Neben dem Monkey Gin hat er über 250 verschiedene Obstbrände hergestellt. Diese Brände wurden nicht selten aus raren, heimischen Kräutern, Gräsern, Wurzeln und exzellentem Obst aus den Ländern, in denen es die höchste Qualität hat, hergestellt. Die Destillate waren äußerst beliebt und oft ausverkauft bevor sie überhaupt ausgereift waren.

Zum Verdruss der Obstbrand-Fans stellt die Stählemühle den betrieb im Jahr 2018 ein. Die Marke Monkey 47 bleibt zum Glück weiterhin bestehen, denn sie wurde von Pernod Ricard aufgekauft.

Die Varianten des Monkey 47 Gin

Der Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin ist ein äußerst trockener Gin. Hergestellt wird er aus 47 Gewürzen und Kräutern, von denen besonders Wacholder, frische Zitrusfrüchte, Cranberries im Geschmack zur Geltung kommen.

Den Gin gibt es auch in einer dekorativen Holzkiste, so wie man ihn damals im Gästehaus des Ex-Commanders Collins fand. Darauf ist ebenfalls der Javaneraffe abgebildet und sorgt in der Vitrine in jedem Fall für Aufmerksamkeit. Den Gin in der Kiste verpackt erhalten Sie selbstverständlich in unserem Shop.

Außerdem gibt es einen Monkey 47 Sloe Gin, der durch das Einlegen von Schlehen und Zucker in Gin erzeugt wird. Streng genommen ist diese Kostbarkeit laut Definition gar kein Sloe Gin, sondern mit einem Alkoholgehalt von 29% ein Likör. Besonders an ihm ist die unverkennbare Note von Gin, die sich weder durch den Zucker, noch durch die mazerierten Schlehen überdecken lässt. Mit seinem säuerlich-herben Geschmack mit den Nuancen von Wacholder und Lavendel wird der Sloe Gin von Monkey 47 zu einem großartigen Geschmackserlebnis.

Jedes Jahr gibt es einen Distiller’s Cut vom Monkey 47 Gin. Diese limitierte Edition basiert auf dem Standard-Gin von Monkey 47 und wird in jedem Jahr um genau ein weiteres Botanical erweitert. Im Jahr 2016 war dies zum Beispiel Tannenhonig aus dem Schwarzwald, im Jahr 2017 war die besondere Zutat Bärwurz.

Trinkempfehlungen und Cocktails für die beiden Monkey 47 Produkte

Wunderbar harmoniert sowohl der Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin als auch der Sloe Gin mit einem Tonic Water von Thomas Henry oder dem Indian Tonic Water von Fever Tree. Speziell zum Schwarzwald Dry Gin lässt sich zudem das 1724 Tonic Water empfehlen.

Mit dem Dry Gin kann man außerdem tolle Cocktails mixen, zum Beispiel den Audrey 47:

  • 4,5 cl Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin
  • 8 frische Minzeblätter
  • 2 cl frischen Limettensaft
  • 2 cl Zuckersirup
  • 2 Dashes Bitters
  • 6-8 cl Champagner

 

Geben Sie die Minzblätter, den Limettensaft und den Zuckersirup in einen Shaker und muddlen Sie die Zutaten. Fügen Sie den Gin und die Bitters hinzu und shaken Sie kräftig durch. Seihen Sie den Drink doppelt in eine Cocktailschale ab und füllen Sie ihn mit dem Champagner auf. Garnieren Sie ihn mit einem Zweig frischer Minze. Eine Gin-Fizz-Variante mit dem Gin aus dem Schwarzwald macht ebenfalls Spaß:

  • 5 cl Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin
  • 3 cl frischer Zitronensaft
  • 2 cl Zuckersirup
  • ca. 10 cl Soda
  • 1 Zitronenzeste

 

Geben Sie alle Zutaten bis auf das Soda mit Eis in einen Shaker und schütteln Sie. Geben Sie den Drink in ein mit Eiswürfeln gefülltes Longdrinkglas und füllen Sie ihn je nach Geschmack mit dem Soda auf. Garnieren Sie ihn anschließend mit einer Zitronenzeste. Wer sich fragt, was man mit dem Sloe Gin von Monkey 47 anstellen kann, dem empfehlen wir einen Sloe Gin Bramble: • 2 cl Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin

  • 2 cl Monkey 47 Sloe Gin
  • 2 cl Zitronensaft
  • 1 cl Zuckersirup
  • 3 Brombeeren

 

Geben Sie alle Zutaten bis auf die Brombeeren mit Eis in einen Shaker und schütteln Sie kräftig durch. Seihen Sie alles in einen Tumbler ab und garnieren Sie mit den Brombeeren.

Außerdem kann man mit dem Sloe Gin den klassischen Negroni variieren, indem man den Sloe Gin (3 cl) und einen roten Wermut (zum Beispiel Mancino) mit Campari zu gleichen Teilen in einem Tumbler verrührt.

Monkey 47 Gin: Ein Brand aus dem Schwarzwald Monkey 47 ist wohl eine der am bekanntesten, aus Deutschland stammenden Gin-Marken. Seitdem er im Jahr 2011 bei einer Blindverkostung auf der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Monkey 47 Gin

Monkey 47 Gin: Ein Brand aus dem Schwarzwald

Monkey 47 ist wohl eine der am bekanntesten, aus Deutschland stammenden Gin-Marken. Seitdem er im Jahr 2011 bei einer Blindverkostung auf der International Wine & Spirits Competition (IWSC) zum besten Gin der Welt ernannt wurde, wurde Gin in Deutschland zunehmend populärer. Der Monkey 47 Gin wurde auf der Grundlage eines Rezeptes eines britischen Air Force Wing Commanders, der in den 1950er Jahren in Deutschland stationiert war und nach seiner Karriere im Schwarzwald das Restaurant "Zum wilden Affen" eröffnete, hergestellt. Der ungewöhnlichen Name geht darauf zurück, dass der Commander beim Aufbau des Berliner Zoos half und dort einen Javaneraffen adoptierte. Das Rezept für den selbstgemachten Gin, den er dort verkauft haben soll, entdeckte Monkey 47 Mitgründer Alexander Stein später wieder und kreierte nach dem Vorbild sogar mehrere, unterschiedliche Gins. Aufgrund der Erinnerung an das alte Rezept und den Affenliebhaber, von dem es stammt, kam die Flasche zu dem Affen auf ihrem Label und der Gin zu seinem Namen. Die 47 steht dabei allerdings nicht für die 47 bei der Herstellung verwendeten Gewürze, sondern für die 47% Volumenprozent, die der Brand vorzuweisen hat.

Über die Black Forest Distillers

Verantwortlich für den außergewöhnlichen Tropfen sind zwei absolute Quereinsteiger in der Gin-Produktion: der ehemalige Nokia Manager Alexander Stein und der vormalige Verleger und Hochschullehrer Christoph Keller. Beide sind jedoch begeisterte Gin-Liebhaber und beschlossen in der Stählemühle bei Eigeltingen einen eigenen Gin zu produzieren. Christoph Keller wurde vom Gault-Millau (einem Restaurantführer) sogar zu einem der 50 besten Brenner der Welt gekürt. Neben dem Monkey Gin hat er über 250 verschiedene Obstbrände hergestellt. Diese Brände wurden nicht selten aus raren, heimischen Kräutern, Gräsern, Wurzeln und exzellentem Obst aus den Ländern, in denen es die höchste Qualität hat, hergestellt. Die Destillate waren äußerst beliebt und oft ausverkauft bevor sie überhaupt ausgereift waren.

Zum Verdruss der Obstbrand-Fans stellt die Stählemühle den betrieb im Jahr 2018 ein. Die Marke Monkey 47 bleibt zum Glück weiterhin bestehen, denn sie wurde von Pernod Ricard aufgekauft.

Die Varianten des Monkey 47 Gin

Der Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin ist ein äußerst trockener Gin. Hergestellt wird er aus 47 Gewürzen und Kräutern, von denen besonders Wacholder, frische Zitrusfrüchte, Cranberries im Geschmack zur Geltung kommen.

Den Gin gibt es auch in einer dekorativen Holzkiste, so wie man ihn damals im Gästehaus des Ex-Commanders Collins fand. Darauf ist ebenfalls der Javaneraffe abgebildet und sorgt in der Vitrine in jedem Fall für Aufmerksamkeit. Den Gin in der Kiste verpackt erhalten Sie selbstverständlich in unserem Shop.

Außerdem gibt es einen Monkey 47 Sloe Gin, der durch das Einlegen von Schlehen und Zucker in Gin erzeugt wird. Streng genommen ist diese Kostbarkeit laut Definition gar kein Sloe Gin, sondern mit einem Alkoholgehalt von 29% ein Likör. Besonders an ihm ist die unverkennbare Note von Gin, die sich weder durch den Zucker, noch durch die mazerierten Schlehen überdecken lässt. Mit seinem säuerlich-herben Geschmack mit den Nuancen von Wacholder und Lavendel wird der Sloe Gin von Monkey 47 zu einem großartigen Geschmackserlebnis.

Jedes Jahr gibt es einen Distiller’s Cut vom Monkey 47 Gin. Diese limitierte Edition basiert auf dem Standard-Gin von Monkey 47 und wird in jedem Jahr um genau ein weiteres Botanical erweitert. Im Jahr 2016 war dies zum Beispiel Tannenhonig aus dem Schwarzwald, im Jahr 2017 war die besondere Zutat Bärwurz.

Trinkempfehlungen und Cocktails für die beiden Monkey 47 Produkte

Wunderbar harmoniert sowohl der Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin als auch der Sloe Gin mit einem Tonic Water von Thomas Henry oder dem Indian Tonic Water von Fever Tree. Speziell zum Schwarzwald Dry Gin lässt sich zudem das 1724 Tonic Water empfehlen.

Mit dem Dry Gin kann man außerdem tolle Cocktails mixen, zum Beispiel den Audrey 47:

  • 4,5 cl Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin
  • 8 frische Minzeblätter
  • 2 cl frischen Limettensaft
  • 2 cl Zuckersirup
  • 2 Dashes Bitters
  • 6-8 cl Champagner

 

Geben Sie die Minzblätter, den Limettensaft und den Zuckersirup in einen Shaker und muddlen Sie die Zutaten. Fügen Sie den Gin und die Bitters hinzu und shaken Sie kräftig durch. Seihen Sie den Drink doppelt in eine Cocktailschale ab und füllen Sie ihn mit dem Champagner auf. Garnieren Sie ihn mit einem Zweig frischer Minze. Eine Gin-Fizz-Variante mit dem Gin aus dem Schwarzwald macht ebenfalls Spaß:

  • 5 cl Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin
  • 3 cl frischer Zitronensaft
  • 2 cl Zuckersirup
  • ca. 10 cl Soda
  • 1 Zitronenzeste

 

Geben Sie alle Zutaten bis auf das Soda mit Eis in einen Shaker und schütteln Sie. Geben Sie den Drink in ein mit Eiswürfeln gefülltes Longdrinkglas und füllen Sie ihn je nach Geschmack mit dem Soda auf. Garnieren Sie ihn anschließend mit einer Zitronenzeste. Wer sich fragt, was man mit dem Sloe Gin von Monkey 47 anstellen kann, dem empfehlen wir einen Sloe Gin Bramble: • 2 cl Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin

  • 2 cl Monkey 47 Sloe Gin
  • 2 cl Zitronensaft
  • 1 cl Zuckersirup
  • 3 Brombeeren

 

Geben Sie alle Zutaten bis auf die Brombeeren mit Eis in einen Shaker und schütteln Sie kräftig durch. Seihen Sie alles in einen Tumbler ab und garnieren Sie mit den Brombeeren.

Außerdem kann man mit dem Sloe Gin den klassischen Negroni variieren, indem man den Sloe Gin (3 cl) und einen roten Wermut (zum Beispiel Mancino) mit Campari zu gleichen Teilen in einem Tumbler verrührt.

Zuletzt angesehen