CO2-neutraler Versand
 Kostenloser Versand ab 29€ Bestellwert (via DHL)
 Sicheres Bezahlen durch SSL-Verschlüsselung

Old Judge Spirits: Österreichischer Falernum von Markus Altrichter

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
OLD JUDGE Falernum Rum Likör
OLD JUDGE Falernum Rum Likör
Inhalt 0.5 l (51,20 € * / 1 l)
25,60 € *
OLD JUDGE Special Reserve Falernum Rum Likör
OLD JUDGE Special Reserve Falernum Rum Likör
Inhalt 0.5 l (51,20 € * / 1 l)
25,60 € *

Falernum ist essenzieller Bestandteil vieler Tiki-Drinks und moderner Rum-Klassiker – und trotzdem war er bis vor einigen Jahren nur unter schwierigsten Bedingungen aufzutreiben. Selbst für Bartender. Deshalb ging Markus Altrichter aus Österreich schon früh dazu über, selbst welchen für seine Cocktail-Kreationen herzustellen: nach einem alten Familienrezept eines Bartenders auf Barbados. Genau dieses Familienrezept findet sich nun in den außergewöhnlichen Old Judge Falernums wieder.

Die Geschichte des Old Judge Falernum

Die wohl bekanntesten Drinks mit dem karibischen Likör aus Rum, Zimt, Piment und anderen weihnachtlich anmutenden Gewürzen sind der Royal Bermuda Yacht Club, der Ranglum und der Corn `n Oil, der offizielle Cocktail der Bermudas. Letzterer ist es auch, der Markus Altrichter 2009 in seinen Bann zieht. Als Bartender auf der MS Deutschland legte er auf Barbados an und ließ sich in Bridgetown jede Menge davon servieren – von einem Mann namens James Crahill, mit dem er sich schnell anfreundete. Der lud ihn sogar zu sich nach Hause ein, zum Familien-Barbecue – und verriet ihm dort das hauseigene Falernum-Rezept.

Wieder zurück in seiner Heimat Wien braute Altrichter den intensiv duftenden Likör auf Basis von Barbados-Rum und diversen exotischen Gewürzen zunächst für den Eigenbedarf. Falernum in ordentlicher Qualität war Anfang der 2010er-Jahre schließlich irre schwer zu bekommen. Es dauerte noch bis 2016, bis Altrichter die ersten Flaschen für die Öffentlichkeit abfüllte: 150 Stück, erhältlich über Facebook oder in der Bar Botanical Garden in Wien. In dieser Zeit und auch danach, hat sich das Falernum-Rezept grundlegend verändert.

Das steckt drin im Falernum

Im Portfolio von Old Judge Spirits gibt es derzeit zwei Varianten des Falernum. Die klassische kommt mit gerade einmal 5 Prozent Alkohol aus und eignet sich deshalb hervorragend für Low-ABV-Cocktails, sprich Drinks mit niedrigem Alkoholgehalt. Er besteht aus Zucker und zwei Rum-Sorten aus Barbados, österreichischem Hochquellwasser, indonesischem Ingwer, Gewürznelken aus Mauritius, Zimt aus Ägypten, Piment aus Jamaika, Limetten aus Brasilien sowie Vanille und Mandelextrakt.

Für die fruchtigere, Rum-lastigere Variante Special Reserve setzt er außerdem auf Ananas und Overproof Jamaica Rum, was diesen Falernum auf 17 Prozent Alkoholgehalt hievt. Durch sein intensives Ananas-Aroma und den Jamaica-Einschlag ist dieser Rum-Likör ein außergewöhnlicher Falernum, der Drinks wie dem Corn `n Oil vollkommen neues Leben einhaucht.

Falernum ist essenzieller Bestandteil vieler Tiki-Drinks und moderner Rum -Klassiker – und trotzdem war er bis vor einigen Jahren nur unter schwierigsten Bedingungen aufzutreiben. Selbst für... mehr erfahren »
Fenster schließen
Old Judge Spirits: Österreichischer Falernum von Markus Altrichter

Falernum ist essenzieller Bestandteil vieler Tiki-Drinks und moderner Rum-Klassiker – und trotzdem war er bis vor einigen Jahren nur unter schwierigsten Bedingungen aufzutreiben. Selbst für Bartender. Deshalb ging Markus Altrichter aus Österreich schon früh dazu über, selbst welchen für seine Cocktail-Kreationen herzustellen: nach einem alten Familienrezept eines Bartenders auf Barbados. Genau dieses Familienrezept findet sich nun in den außergewöhnlichen Old Judge Falernums wieder.

Die Geschichte des Old Judge Falernum

Die wohl bekanntesten Drinks mit dem karibischen Likör aus Rum, Zimt, Piment und anderen weihnachtlich anmutenden Gewürzen sind der Royal Bermuda Yacht Club, der Ranglum und der Corn `n Oil, der offizielle Cocktail der Bermudas. Letzterer ist es auch, der Markus Altrichter 2009 in seinen Bann zieht. Als Bartender auf der MS Deutschland legte er auf Barbados an und ließ sich in Bridgetown jede Menge davon servieren – von einem Mann namens James Crahill, mit dem er sich schnell anfreundete. Der lud ihn sogar zu sich nach Hause ein, zum Familien-Barbecue – und verriet ihm dort das hauseigene Falernum-Rezept.

Wieder zurück in seiner Heimat Wien braute Altrichter den intensiv duftenden Likör auf Basis von Barbados-Rum und diversen exotischen Gewürzen zunächst für den Eigenbedarf. Falernum in ordentlicher Qualität war Anfang der 2010er-Jahre schließlich irre schwer zu bekommen. Es dauerte noch bis 2016, bis Altrichter die ersten Flaschen für die Öffentlichkeit abfüllte: 150 Stück, erhältlich über Facebook oder in der Bar Botanical Garden in Wien. In dieser Zeit und auch danach, hat sich das Falernum-Rezept grundlegend verändert.

Das steckt drin im Falernum

Im Portfolio von Old Judge Spirits gibt es derzeit zwei Varianten des Falernum. Die klassische kommt mit gerade einmal 5 Prozent Alkohol aus und eignet sich deshalb hervorragend für Low-ABV-Cocktails, sprich Drinks mit niedrigem Alkoholgehalt. Er besteht aus Zucker und zwei Rum-Sorten aus Barbados, österreichischem Hochquellwasser, indonesischem Ingwer, Gewürznelken aus Mauritius, Zimt aus Ägypten, Piment aus Jamaika, Limetten aus Brasilien sowie Vanille und Mandelextrakt.

Für die fruchtigere, Rum-lastigere Variante Special Reserve setzt er außerdem auf Ananas und Overproof Jamaica Rum, was diesen Falernum auf 17 Prozent Alkoholgehalt hievt. Durch sein intensives Ananas-Aroma und den Jamaica-Einschlag ist dieser Rum-Likör ein außergewöhnlicher Falernum, der Drinks wie dem Corn `n Oil vollkommen neues Leben einhaucht.

Zuletzt angesehen